Formel 1 kehrt 2018 nach Frankreich zurück


Formel 1 kehrt 2018 nach Frankreich zurück

Auf einer Pressekonferenz in Paris wurde bestätigt, was schon länger vermutet worden war: Der Grand Prix von Frankreich kehrt nach einer Auszeit von zehn Jahren wieder in die Formel 1 zurück. Die Formel-1-Autos sollen auf der Paul-Ricard-Rennstrecke in Le Castellet im Süden des Landes starten, kündigte der Präsident der Region Provence-Alpes-Côte-d'Azur, Christian Estrosi, am Montag im Pariser Automobile Club de France an.

Auf dem Circuit Paul Ricard in Südfrankreich, nunmehr eine moderne Teststrecke, gingen zwischen 1971 und 1990 auf verschiedenen Kursvarianten bereits 14 Ausgaben des Grand Prix von Frankreichs über die Bühne. Daneben gastierte der Formel-1-Zirkus auch in Reims (11 Rennen), Rouen (5), Clermont-Ferrand (4), Le Mans (1) und Dijon (5). "Wir sind stolz auf diese große Rückkehr nach zehn Jahren, denn 2018 wird es dann zehn Jahre her sein, dass uns der Frankreich-GP verlassen hat". Von 1991 bis 2008 fand das Rennen in Magny Cours statt. Einen Termin für das Rennen im übernächsten Jahr nannte er zunächst nicht.

Insgesamt fuhr die Königsklasse 58-mal in Frankreich.

Estrosi wies auf eine Studie der Unternehmensberatung Deloitte hin, wonach zur Wiederaufnahme der Formel 1 mehr als 66 000 Zuschauer erwartet werden, davon ein Drittel aus dem Ausland. Man rechnet damit, dass der Grand Prix über den Tourismus Gelder in Höhe von bis zu 65 Millionen Euro in die Kassen der Region spülen wird.

Beliebt