Britney Spears für tot erklärt — Twitter-Account gehackt


Britney Spears für tot erklärt — Twitter-Account gehackt

Angefangen bei Lemmy Kilmister, über David Bowie und Prince bis George Michael.

Dennoch verbreiteten auch zahlreiche Nachrichtenseiten von Öffentlich-Rechtlichen Fernsehanstalten die Meldung.

Hacker posten auf dem Sony-Music-Twitter-Account den Tod von Popstar Britney Spears. So viel Aufgregung um nichts: Es wäre aber auch makaber gewesen, wenn Britney nur einen Tag nach Pop-Legende George Michael von uns gegangen wäre. Sie soll bei einem Unfall gestorben sein, lautete die Nachricht.

Nach wenigen Minuten wurde die Meldung aus dem Netz genommen. Alles Fake! Hacker haben sich Zugang zum Account von Sony Music Global verschafft. Nichtsdestotrotz hatte sie bereits innerhalb weniger Minuten im Internet und bei einigen Medien Verbreitung gefunden. Sony kündigte ein offizielles Statement zu dem Vorfall an. Ein entsprechendes Dementi wurde ebenso wie die falsche Todesmeldung wieder vom Twitter-Account des Unternehmens entfernt. Sony habe eine neue IP-Adresse im System erkannt. "Britney lebt und es geht ihr gut", sagte Spears-Sprecher Adam Leber.

Beliebt