Bericht: Cristiano Ronaldo lehnt 350 Millionen Euro-Angebot aus China ab


Bericht: Cristiano Ronaldo lehnt 350 Millionen Euro-Angebot aus China ab

Cristiano Ronaldo hat angeblich ein gigantisches Angebot aus dem chinesischen Fußball abgelehnt. "Real Madrid ist sein Leben", sagte Ronaldo-Berater Mendes. Seine Firma hatte zuletzt Vorwürfe zurückgewiesen, Ronaldo habe mit Steuertricks mehrere Millionen Euro hinterzogen.

Cristiano Ronaldo ist der Superstar von Real Madrid.

Für den Weltfußballer Ronaldo komme ein derartiger Transfer selbstverständlich nicht infrage, betonte Mendes: "Geld ist nicht alles".

Dem Sender Sky Sports habe Mendes weiterhin berichtet: "Obwohl sie (die chinesischen Klubs) jeden Spieler der Welt kaufen könnten, ist eine Verpflichtung Ronaldo unmöglich. Es ist normal, einige Angebote zu haben".

Welcher Verein das Angebot abgegeben haben soll, teilte Mendes nicht mit.

Cristiano Ronaldo wechselte 2009 für 94 Millionen Euro von Manchester United zu Real Madrid und gewann mit den Königlichen alles, was es zu gewinnen gibt.

Der Trend, für viel Geld nach China zu wechseln, scheint weiterzugehen. Im Sommer leitete er das EM-Finale zwischen Frankreich und Portugal sowie das Champions-League-Finale. Letzter Großtransfer war der Wechsel des Argentiniers Carlos Tevez von den Boca Juniors Buenos Aires zu Shanghai Shenhua.

Rund 30 Millionen Euro Kapital stehen Ranieri zur Verfügung, um den Kader des Meisters im Januar zu verstärken. Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€.

Beliebt