FBI schließt Untersuchung gegen Brad Pitt ab


FBI schließt Untersuchung gegen Brad Pitt ab

Brad Pitt muss keine Anklage wegen Kindesmisshandlung fürchten: Die US-Bundespolizei FBI stellt ihre Nachforschungen ein.

Die FBI-Sprecherin Laura Eimiller meinte jetzt in einer offiziellen Stellungnahme: "Das FBI hat eine Überprüfung der Umstände durchgeführt und wird keine weitere Investigation verfolgen". Auch müsse Brad keinerlei Ermittlungskosten tragen, da es keine Beweise der körperlichen oder verbalen Misshandlung gegenüber den gemeinsamen Kinder gebe.

Der Hauptvorwurf im Kampf um die Kinder: Pitt soll seinen ältesten Sohn Maddox (15) im Privatjet beschimpft und attackiert haben.

Für die männliche Hälfte des einstigen Hollywood-Traumpaars "Brangelina" war es bereits die zweite erleichternde Nachricht in dem Fall: Erst vor zwei Wochen hatte die zuständige Behörde für Kindes- und Familienangelegenheiten in Los Angeles ihre Ermittlungen in dieser Angelegenheit ebenfalls eingestellt.

Damit ist der Weltstar die größte Sorge im Scheidungskrieg mit seiner Noch-Ehefrau Angelinas Jolie (41) endlich los! Jolie will das alleinige Sorgerecht, Pitt hingegen das gemeinsame.

Brad Pitt soll sich für die Einladung bedankt haben. Pitt und Jolie hatten im August 2014 geheiratet.

Der 52-jährige Pitt und die 41-jährige Jolie waren zwölf Jahre ein Paar, nachdem sie bei den Dreharbeiten zum Film "Mr. & Mrs".

Der Schauspieler zeigt sich nach der Trennung mittlerweile wieder öffentlich. In den deutschen Kinos ist das Spionage-Drama "Allied" vom 1. Dezember an zu sehen.

Beliebt