Sarah Lombardis erstes Statement zur Trennung


Sarah Lombardis erstes Statement zur Trennung

Zur Trennung sei "alles gesagt", so Lombardi weiter. Die Trennung scheint also tatsächlich erstaunlich nüchtern und ohne große Schlammschlacht über die Bühne zu gehen. Wegen Fremdgehgerüchten hat Pietro Lomardi Sarah nun verteidigt. So verglich laut "Bild" ein Nutzer die Zeichensetzung des Eintrages mit früheren Facebook-Einträgen von Lombardi.

Die beiden heirateten - seitdem heißt auch Sarah mit Nachnamen Lombardi.

Mit der Trennung habe er nichts zu tun, schreibt er. "Asozial und ekelhaft, wie hier Leute auf eine Frau losgehen, die wehrlos ausgesetzt ist mit ihrem Kind auf dem Arm!" Vor einem halben Jahr zeigte Sarah Lombardi ein Foto des Babys mit einer Narbe auf der Brust. Das war ich nicht!

Damit hatten wohl weder Michal T. noch Sarah gerechnet. Wie schon erwähnt, strotzt das Posting nur so vor Fehlern.

Es handelt sich um Sarahs ersten öffentlichen Beitrag seit zwei Wochen. Eine andere Facebook-Nutzerin äußerte ebenfalls ihren Support: "Du brauchst dich nicht rechtfertigen".

Kommt das Ganze nicht von ungefähr? Sarah soll Pietro mit ihrem Ex-Freund betrogen haben. Als die Aufforderung eines Fans kommt, er solle an sich glauben, erwidert er: "Ich glaube auf jeden Fall an mich". Mit diesen beiden Kommentaren sammelte er zusammengerechnet bereits über 21.000 Likes.

Pietro Lombardi hat jetzt sein erstes Live-Video als Single-Mann bei Facebook gepostet. Er befindet sich gerade in Karlsruhe und hat es gestern mit Freunden auf der Kirmes ordentlich krachen lassen.

Beliebt