Microsoft kündigt Windows-Update mit Fokus auf VR an


Microsoft kündigt Windows-Update mit Fokus auf VR an

Zu Beginn der Präsentation machte Microsoft deutlich, dass Windows eine Plattform für jedermann sein solle, so berichtet "der Standard". Windows 10 sei mittlerweile auf mehr als 400 Millionen Geräten weltweit installiert, hieß es dort auch. Auf 3D-Objekten kann mit Pinseln und anderen Paint-Werkzeugen gemalt und gearbeitet werden.

Neue Windows-Shell-Techniken sollen zudem die Kommunikation zwischen Nutzern und den Austausch von Dateien erleichtern. Sie dienen als Zubehör für das Creators Update, das im kommenden Frühjahr erscheinen soll.

Für die diversen 3D-Objekte koppelt Microsoft eigene Grafik-Bibliotheken an Paint, in denen Nutzer ihre eigenen Entwürfe ablegen oder auch solche aus anderen Quellen importieren können. Das funktioniert auch in anderen Programmen wie der Präsentationssoftware Powerpoint. Es geht darum, 3D-Inhalte zu erschaffen, zu teilen und zu erleben. Paint 3D und Windows 10 generell sollen den 3D-Druck unterstützen. Damit können holografische Inhalte in die reale Umgebung projiziert werden.

Als Partner von Microsofts VR-Projekt wurden HP, Dell, Lenovo, Asus und Acer vorgestellt. Bei der erweiterten Realität (AR) werden hingegen virtuelle Elemente in durchsichtigen Brillen in die reale Umgebung eingeblendet.

Ein weiterer Schwerpunkt des Windows-Updates ist Gaming. Der logische Schluss für den Konzern: Windows 10 erhält eine integrierte Streaming-Funktion. Mithilfe einer neuen Funktion können bestimmte Kontakte als "VIPs" markiert werden.

Passend zum Windows 10 Creators Update: Günstige VR-Headsets.

Für alle, die Mühe haben, wichtige E-Mails oder Nachrichten in all den anderen zu finden, schafft das Creator's Update Abhilfe. Die Funktion "MyPeople" erlaubt es, Kontakte an die Taskleiste anzuheften. Dieses nächste größere Update fungiert als Grundlage der Nutzung von Virtual Reality auf Windows 10.

Hinweis der Redaktion: COMPUTER BILD arbeitet parallel am Artikel und informiert Sie an dieser Stelle schnellstmöglich über die Microsoft-Neuheiten.

Das Surface Book ist laut Microsoft ab etwa 1500 Euro erhältlich. Neben einem neuen Design bekommt der Laptop einen schnelleren Prozessor und eine schnellere Grafikkarte.

Beliebt