Apple-Store Australien: Angeblicher Fotoklau von Kunden-iPhones


Apple-Store Australien: Angeblicher Fotoklau von Kunden-iPhones

Die australische Datenschutzbehörde ermittelt.

Vier Angestellte eines Apple Stores im australischen Brisbane sind von Apple entlassen worden. Die Fotos sollen dann an weitere Mitarbeiter weitergeleitet worden sein, die das Aussehen der Kundinnen kommentiert und auf einer Skala bis 10 bewertet hätten.

Die Brisbane Times berichtet, die Mitarbeiter sollten auch Kundinnen ohne ihr Wissen fotografiert haben.

Apple-Retail-Mitarbeiter haben in einem australischen Ladengeschäft des Konzerns angeblich heimlich "über 100 explizite Fotos" von anderen Mitarbeiterinnen sowie Kundinnen angefertigt sowie diese intern geteilt und bewertet.

Doch nicht nur das: Die Mitarbeiter sollen auch Bildmaterial von Kunden-Handys kopiert haben, die im Geschäft repariert werden sollten. Apple hat den Männern dennoch gekündigt, weil man in ihrem Verhalten einen groben Verstoß gegen die Werte des Unternehmens sieht. Auch Bilder von Kollegen sollen von den inzwischen entlassenen Mitarbeitern entwendet worden sein. In einer Stellungnahme betont der Konzern allerdings, dass bisher keine Beweise dafür gefunden, dass "Daten oder Fotos von Kunden in unzulässiger Form übertragen" wurden oder dass "irgendjemand fotografiert" worden sei. Ans Tagenlicht gelangte der Fall erst, nachdem ein Apple-Store-Mitarbeiter einen der Beschuldigten dabei beobachtet haben soll, wie dieser auf einem iPhone einer Kundin deren Fotos durchsuchte.

Auch die Polizei in Queensland teilte mit, dass bisher keine entsprechenden Beschwerden bei ihnen eingegangen seien.

Beliebt