Gerwald Claus-Brunner: Piratenpolitiker soll Mord in Brief gestanden haben


Gerwald Claus-Brunner: Piratenpolitiker soll Mord in Brief gestanden haben

Dort wurde auch ein zweiter Leichnam entdeckt - möglicherweise ein Opfer Claus-Brunners.

Gleichzeitig fand man auch die Leiche eines 27-Jährigen Mannes in der Wohnung des 44-jährigen Piratenpolitikers. Der Polizei gilt das Geständnis als Beweis dafür, dass es keine weiteren Mittäter gibt. Die Ermittlungen würden demnach demnächst eingestellt. Außerdem sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft, es gebe Hinweise, dass Claus-Brunner den jungen Mann gestalkt, verfolgt und belästigt habe.

Bei der anderen Leiche soll es sich nach Angaben der Berliner Staatsanwaltschaft um einen im Jahr 1987 geborenen Mann handeln. Einige Details wurden aber schon mitgeteilt. Der Mann soll aber nicht in der Mietwohnung von Claus-Brunner im Stadtteil Lichterfelde, sondern in seiner eigenen Wohnung gestorben sen. Mehrere Tage später hat sich der 44-jährige Brunner selbst getötet.

In seiner Wohnung soll der gelernte Mechatroniker Claus-Brunner zwei Kabel abisoliert haben.

Mitarbeiter der Gerichtsmedizin transportieren den Leichnam zu ihrem Fahrzeug. In beiden Wohnungen hätten die Beamten Blutspuren gefunden.

Nach B.Z. -Informationen hat sich Claus-Brunner dann mit einem Stromschlag das Leben genommen.

Polizei noch Staatsanwaltschaft wollten das bislang allerdings noch nicht bestätigen.

L. und Claus-Brunner seien laut "Berliner Zeitung" zuvor nie als Paar aufgetreten.

Makaber: Dieses Foto postete Claus-Brunner am Freitag, den 16. September auf seinem Twitter-Account. Wie "Die Welt" berichtete, soll Claus-Brunner sein Opfer zuerst gewürgt und dann erschlagen haben. Dazu werde ermittelt. Vermutlich wertet die Polizei dafür Daten der Handys und Computer der beiden Toten aus. Zeitungsberichte, nach denen der getötete Mann missbraucht worden sei, bestätigten die Ermittler ausdrücklich nicht.

Bei der Piratenpartei will sich derzeit niemand äußern, nur so viel: "Faxe war nie einfach und er hatte es nie leicht".

Der groß und kräftig gebaute Piraten-Politiker, der sich auf seinem Twitter-Account als bisexuell bekannte, soll den kleinen, zierlichen Mann in dessen Wohnung überwältigt, nackt ausgezogen und mit Kabelbindern verschnürt, dann sexuell mißbraucht haben.

Was war das letzte Lebenszeichen von Claus-Brunner?

Doch der Pirat ließ nicht locker, stellte seinem Opfer nach. Abgeordnete der Piratenpartei posieren am Montag (19.09.2011) im Abgeordnetenhaus in Berlin für ein Gruppenfoto.

Der Abgeordnete, der am Sonntag nicht wiedergewählt worden war, war am Montagmittag tot in seiner Wohnung in Berlin-Steglitz gefunden worden.

Stimmt es, dass Gerwald Claus-Brunner seinen Tod angekündigt hat?

Als er im Juni seine letzte Rede im Landesparlament hielt, kündigte er seinen Suizid wohl an, als er sagte: "Und ihr werdet auch in der laufenden Legislatur für mich am Anfang irgendeiner Plenarsitzung mal aufstehen dürfen und eine Minute stillschweigen".

Darunter steht eine andere Nachricht, die wenige Stunden zuvor abgesetzt worden war: "Echter Kacktag heute, übertrifft sämtliche schlechten tage die ich je erlebt hatte bisher". Hoffe das Wochenende machts besser.

Bruno Kramm, Vorsitzender der Berliner Piraten, sagt der Deutschen Presse-Agentur, "diese schreckliche menschliche Tragödie belastet mich sehr". Parteimitglieder verständigten die Polizei und übergaben den Abschiedsbrief.

Beliebt